Rainer Holt zeigt Jahresplan
Regionalberater im Portrait: Recklinghausen

„Wir sind Erfahrungshelfer“ sagt Rainer Holt, Regionalberater für Freiwillige im Ev. Kirchenkreis Recklinghausen. Oder „genauer, wir ermöglichen Erfahrungen“. Für Freiwillige, die bereit sind, sich für ein Jahr auf eine besondere Herausforderung einzulassen. Und für die Einrichtungen, die sich darauf einlassen, dass Freiwillige frischen Wind und eigene Ideen einbringen. Nach 35 Jahren Erfahrung in der Begleitung von Zivildienstleistenden und Freiwilligen weiß Rainer Holt, wie Erfahrungshilfe geht. 

Junger Mann mit zwei Kindern auf den Schultern
"Move": Ein Sprungbrett in die Arbeitswelt

FSJ, BFD oder Weltwärts – Für viele junge Menschen gehört ein Freiwilligendienst nach ihrem Schulabschluss dazu. Sozial benachteiligte Jugendliche nehmen diese Programme häufig nicht wahr. Die Diakonie RWL will diese Lücke mit dem Programm "Move" schließen und hat jetzt die Plätze verdoppelt. 

Portrait
Regionalberater im Portrait: Duisburg

Lars Allofs (40) ist vom Fußball geprägt. Im Alter von fünf fing er an zu spielen, als Jugendlicher kickte er in der Leistungsstaffel, mit 19 machte er seinen ersten Trainerschein. Weil ihm das Fußball-Unterrichten so viel Spaß machte, stand bald fest, dass eine pädagogische Tätigkeit auch beruflich das richtige für ihn ist. Dann dauerte es aber noch bis 2016, bis Allofs Bildungsreferent und Regionalberater für Freiwilligendienste in Duisburg wurde. Und auch das lag am Fußball.

Gruppenbild
Engagement mit weniger Geld

Im August und September starten wieder viele Freiwillige in ein FSJ oder BfD. Seit Jahren ist das Interesse an den Freiwilligendiensten hoch. Deshalb wollte die Bundesregierung sie deutlich ausbauen. Doch die Schuldenbremse kam dazwischen. Jetzt gibt es weniger Geld. Trotzdem stärkt die Diakonie RWL einige ihrer Angebote. Jürgen Thor, Leiter der Freiwilligendienste, erklärt, was sich ändert.

Drei Frauen legen kleine Karteikarten auf einer Tischtennisplatte aus
Blitzlichter aus den Seminaren / Seminargruppe W1801
„Ich im Freiwilligendienst“

In der letzten Seminarwoche der Gruppe W1801 ging es um Abschied, vor allem um Abschied der Teilnehmenden voneinander. Letzte Gelegenheiten, noch einmal gemeinsam Themen zu diskutieren, zu erzählen und zu spielen. Und am vorletzten Seminartag ging es um einen frischen Rückblick auf Erfahrungen aus dem Freiwilligendienst.

Portrait
Helfen ein FSJ oder ein BFD beim Berufsstart?
Erfahrungen von Raphael Pereira

"Ich bin 21 Jahre alt und leiste mein FSJ in einer Kita. Die Kinder akzeptieren mich und ich akzeptiere die Kinder. Mittlerweile bin ich dank des FSJ fest entschlossen, eine Ausbildung als Erzieher zu machen.“ Das hat Raphael Pereira 2015 in einem Imagevideo der Diakonie RWL erklärt. Vor ein paar Tagen hatte er am Berufskolleg Michaelshoven seine letzte Prüfung. Wir waren neugierig, wie Raphael sein FSJ heute bewertet. "Es war die perfekte Vorbereitung auf die Ausbildung", erzählt er im Rückblick. 

Bemalte Betonbauten, auf einem großen Bild ein Mann in Handschellen
Blitzlichter aus den Seminaren: Berlinexkursion, Mai 2019
Streetart Tour in Berlin

Berlin, 10 Uhr, Alexanderplatz. Während die Sonne über der Stadt aufgeht ist die Exkursionsgruppe Berlin bereits unterwegs. Auf dem Tagesprogramm befindet sich der erste Punkt - Streetart Tour durch die Hauptstadt. 

Im Gespräch
Samstag auf dem Kirchentag

Am Stand der Evangelischen Freiwilligendienste wurde viel diskutiert - zum Beispiel darüber, wie der Freiwilligendienst noch attraktiver werden kann, was die Politik tun muss und was diakonische und kirchliche Einrichtungen aus eigenen Kräften noch verbessern können. Gäste waren unter anderem Diakonie-Präsident Ulrich Lilie, die Sozialpolitische Vorständin der Diakonie Deutschland, Maria Loheide und Heinrich Bedford-Strohm, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Gruppe
Freitag auf dem Kirchentag
Weitere Fotos und Videos vom Kirchentag folgen

Am Stand der Evangelischen Freiwilligendienste gab es wieder prominente Besucherinnen und Besucher. Staatssekretär Andreas Bothe nahm sich über eine halbe Stunde Zeit, um mit Freiwilligen und Hauptamtlichen darüber nachzudenken, wie der Freiwilligendienst verbessert werden kann. Daneben gab es viele weitere Aktionen der Freiwilligendienste auf dem Kirchentag. 

Im Kreis sitzend
Donnerstag auf dem Kirchentag

Die Evangelischen Freiwilligendienste sind auf dem Kirchentag in Dortmund mit Ständen und vielen Aktionen vertreten. Fotos und Videos vom ersten Tag am Stand mit prominenten Besuchern und vom Poetry Slam im Zentrum Jugend.