Gruppe auf Dachterasse, im Hintergrund untergehende Sonne
Blitzlichter aus den Seminaren
Mit dem BFD ü27 und zwanzig Nationalitäten in der Hauptstadt

In den Freiwilligendiensten hat man oft besondere Momente, aber manchmal gibt es welche, die setzen noch einen drauf. So zum Bespiel der erste Abend auf der Dachterrasse des CVJM-Hauses unserer BFD ü27-Exkursion nach Berlin. Unter den 27 Teilnehmenden waren zwanzig verschiedene Nationalitäten vertreten und die Hauptstadt hieß uns mit einem fantastischen Sonnenuntergang und Weitblick über die Stadt willkommen. 

Gruppenbild
Portrait: Engagierter Ruhestand im BFD ü27
Gudrun Wilbert: Freiwilligendienst im Krankenhaus

Gudrun Wilbert (58) macht einen Freiwilligendienst in einem Koblenzer Krankenhaus, dem Ev. Stift St. Martin. Im Interview erzählt sie, wie es da ist und warum sie das macht: Ihre Arbeit erlebt sie als so sinnvoll, dass sie sich nach ihrem Freiwilligenjahr dort weiter ehrenamtlich engagieren wird.

Portrait Regina Kluck
FSJ Move / BFD Move
Freiwilligendienst mit besonders viel Begleitung

Im FSJmove   bekommst du von uns zusätzliche Unterstützung, um dein FSJ zu schaffen. Nicht jeder bringt die gleichen Voraussetzungen mit. Vielleicht war Schule nie dein Ding, du hast viel Stress, psychische Belastungen, Sprachschwierigkeiten oder du bist alleinerziehend - die Herausforderungen für ein erfolgreiches FSJ sind unterschiedlich.

Gruppe beim Padeln
Blitzlichter aus den Seminaren
FSJ & BFD: Freiwilligencamp am Eyller See

Der Eyller See ist ein versteckter, völlig von Bäumen umrahmter See in der Nähe von Kerken. Hier findet einmal im Jahr ein besonderes Abschlussseminar statt. Freiwillige aus mehreren Gruppen kommen zusammen, übernachten in Blockhütten oder selbst mitgebrachten Zelten und füllen den Slogan „Leben erleben“ in kreativen und abenteuerlichen Workshops. 

Beim Corona-Gruß mit Ellenbogen
Gute Chancen für den "Corona-Jahrgang"
FSJ & BFD statt Kompromisse bei der Ausbildungssuche

Der Ausbildungsplatz gestrichen oder erst gar nicht in Sicht – Allein in NRW stehen bislang knapp 13.000 Lehrstellen weniger zur Verfügung als 2019. Statt sich nun auf eine Ausbildung oder auf ein Studium zweiter Wahl einzulassen, starten viele Jugendliche im August und September in ein FSJ oder einen BfD. 

Freiwilliger im Gespräch mit Kind
Freizeitangebot für Kinder aus Flutgebieten
Freiwillige unterstützen Projekt der Diakonie RWL

Kein Geheul von Sirenen und Hubschraubern, kein Staub und Schlamm mehr –Kinder aus den stark betroffenen Hochwassergebieten kommen in den Ferienfreizeiten der Diakonie RWL-Freiwilligendienste zur Ruhe. Sie dürfen draußen spielen, auf Schatzsuche gehen, Freundschaften schließen. Und wenn sie über ihre Erlebnisse und Sorgen sprechen möchten, sind Pädagog*innen und Freiwillige für sie da.

André Knüdeler balanciert einen Luftballon zum BFD-Jubiläum
10 Jahre BFD
10 Jahre BFD - Ein Grund zum Feiern?

Der Bundesfreiwilligendienst wird 10. Der runde Geburtstag ist am 1. Juli 2021. Auf den ersten Blick kein großer Grund zum feiern, denn das FSJ gab es schon lange vorher. Mit Einführung des BFD konnten aber erstmals auch ältere Erwachsene einen Freiwilligendienst machen. Und die Zahl der Freiwilligen hatte sich mit Einführung des BFD schnell verdoppelt.

» 10 Jahre BFD - ein Grund zum Feiern?
Mathias Schmitte mit Speedminton-Set
www.freiwillige-werben-freiwillige.de
Freiwillige werben Freiwillige

Du gehörst zu denjenigen, die einen Freiwilligendienst bei der Diakonie RWL weiterempfehlen würden? Dann erzähl doch Freunden und Bekannten von deinen guten Erfahrungen. Gib ihnen die Chance, selbst von einem Freiwilligendienst zu profitieren, tolle Erfahrungen zu machen und ein bisschen die Welt zu verbessern. Als Anerkennung für dein Engagement bei der Werbung für den Freiwilligendienst erhältst du eine Prämie.

Freiwillige mit Pflaster auf dem Arm: Durch die Impfung fühle ich mich sicherer im Umgang mit den Menschen, mit denen ich arbeite"
Corona-Impfungen für Freiwillige
"Der überwiegende Großteil möchte sich impfen lassen"

Viele Freiwillige haben einen Anspruch auf eine Corona-Impfung, zum Beispiel, wenn sie in der Pflege eingesetzt sind. Und die meisten von ihnen machen von dieser Möglichkeit Gebrauch - aus gesellschaftlicher und persönlicher Verantwortung für die Menschen, mit denen sie arbeiten. Das erzählt Mathias Schmitten, Leiter des Zentrums Freiwilligendienste, in einem Interview. 

Portrait
Portrait: FSJ & BFD in Zeiten von Corona
Michelle Pokriefke

Mein Name ist Michelle, ich bin 19 Jahre alt und habe gerade mein Freiwilliges Soziales Jahr abgeschlossen. Meine Einsatzstelle war eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Mönchengladbach-Rheydt. Die ersten sechs Monate waren schon sehr ereignisreich, dachte ich zumindest. Doch danach ist noch einiges passiert.