12. Februar 2020

FSJ und BFD: Informationsveranstaltung in Bielefeld

Freiwilligendienst in jedem Lebensalter

Ein Freiwilligendienst ist in jedem Lebensalter möglich. Mit Blick auf die Debatte um das Pflichtjahr will das Zentrum Freiwilligendienste der Diakonie RWL zeigen, dass sich ein freiwilliges Engagement lohnt. In einer Reihe von Informationsveranstaltungen an verschiedenen Orten haben Interessierte  die Möglichkeit, mehr über das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu erfahren. Die nächste Veranstaltung ist am 3. März 2020 in Bielefeld. 

Portraits
Weitere Informationen

Termin und Ort

Dienstag, 3. März 2020, 16:00 - 17:30 Uhr.
Haus der Kirche
Markgrafenstr. 7 (Cafeteria 3. Etage)
33602 Bielefeld.
» Karte
 


FSJ und BFD

Ein Freiwilligendienst bietet Jugendlichen und Erwachsenen im jedem Lebensalter einen geregelten Rahmen für ein Freiwilliges Engagement. Einsatzstellen gibt es in allen sozialen Arbeitsfeldern – zum Beispiel in Kitas, in Altenheimen, in der Jugendhilfe, in Einrichtungen der Behindertenhilfe, in der Flüchtlingshilfe oder auch in Krankenhäusern. Die Aufgaben reichen von der Mitarbeit im technischen Dienst über die soziale Betreuung bis hin zur Mitwirkung in der Pflege. Die Dienstzeit beträgt mindestens sechs und maximal 18 Monate. Der Freiwilligendienst über 27 kann in Teilzeit ab 20,1 Wochenstunden oder in Vollzeit übernommen werden.

» Evangelische Träger für FSJ und BFD in Ostwestfalen


Jahr für Orientierung und Neuorientierung

Der Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr. Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehören Jugendliche, die nach der Schule Praxis erleben wollen, Erwachsene, die in neue berufliche Perspektiven investieren oder Ältere, die neue Aufgaben im Ruhestand suchen. Der Freiwilligendienst bietet hier einen guten Einstieg in in ein soziales Engagement, mit geregeltem Rahmen und fester Einbindung in ein Team. 


Teilzeit und Vollzeit

Ein BFD oder FSJ für unter 27jährige ist in der Regel in Vollzeit zu leisten (39-Stunden/Woche), seit 2019 in Ausnahmefällen aber auch in Teilzeit möglich (mindestens 20,1 Stunden/Woche). Höchstalter für ein FSJ ist 27 Jahre.

Ein BFD kann in jedem Lebensalter geleistet werden. Im BFD ü27 ist eine Teilzeitbeschäftigung regulär möglich. 


Taschengeld und Sozialversicherung

Bei Vollzeit wird im FSJ wie im BFD ein Taschengeld von mindestens 400 Euro ausgezahlt, bei Teilzeit entsprechen weniger. Außerdem werden Beiträge für die Sozialversicherung übernommen.
 


  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait
  • Portrait

Auf der öffentlichen Informationsveranstaltung werden die vielfältigen Möglichkeiten eines Freiwilligendienstes vorgestellt.

Freiwillige berichten von ihren Erfahrungen

Joachim Damm (57) hat 42 Jahre bei Post und DHL gearbeitet. Zuletzt war er in der Projektentwicklung und Beratung von Großkunden beschäftigt. Jetzt macht er einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in einer Tageseinrichtung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf. Dort hat Joachim Damm bereits ein neues Projekt: Er will eine Jonglage-Gruppe für Kinder anbieten. Und ganz Mutige können sogar lernen, über ein Nagelbrett zu laufen. Annette Rohner-Ridwan (66) will in ihrem Ruhestand nicht auf der Couch sitzen. Jetzt macht sie einen BFD in einem Altenheim und begleitet alte Menschen mit Demenz. Die Aufgabe macht der ehemaligen Lehrerin so viel Freude, dass sie ihren Freiwilligendienst nach zwölf Monaten noch einmal verlängert hat. Giorgina Sophia Henning (19) will eigentlich Architektin werden. Doch vor dem Studium möchte sie sich sozial engagieren und ihre Menschenkenntnis erweitern. Jetzt arbeitet sie ein Jahr lang in einer Mutter/Vater-Kindeinrichtung.

Diese ganz unterschiedlichen Freiwilligen werden auf der öffentlichen Informationsveranstaltung am 3. März in Bielefeld über ihre Erfahrungen im Freiwilligendienst berichten. Die Veranstaltung richtet sich an Menschen aller Lebensalter, die sich ein Jahr in einer sozialen Einrichtung engagieren wollen. 

Veranstalter

Die Informationsveranstaltung wird vom Zentrum Freiwilligendienste des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) in Kooperation mit dem Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen und lokalen Partnern durchgeführt. Die Teilnahme am Freiwilligendienst ist unabhängig von Schulbildung, Konfession oder Weltanschauung. 

Rückfragen gerne an Christian Carls, Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V., c.carls@diakonie-rwl.de, 0211 6398-484 / 0163 7822489.
 

Termin und Ort

Dienstag, 3. März 2020, 16:00 - 17:30 Uhr.
Evangelischer Kirchenkreis, Markgrafenstr. 7 (Cafeteria 3. Etage), 33602 Bielefeld


Größere Karte anzeigen

Anmeldung

» Anmeldeformular

Bitte melden Sie sich nach Möglichkeit an. Eine spontane Teilnahme ist aber auch möglich. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Rückfragen gerne an Christian Carls, Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V., c.carls@diakonie-rwl.de, 0211 6398-484 / 0163 7822489.
 

 

Evangelische Träger für FSJ und BFD
in Ostwestfalen

Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL
Zentrum Freiwilligendienste
Lenaustraße 41
40470 Düsseldorf
Telefon 0211 6398-440
www.fsj-bfd.de 


Evangelische Kirche von Westfalen
Diakonisches Jahr 
Amt für Jugendarbeit der EKvW
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon 02304 755-179 
www.diakonisches-jahr-westfalen.de 


v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel
Betheljahr | Freiwilligenagentur Bethel
Grete-Reich-Weg 13
33617 Bielefeld
Telefon: 0521 144-3087 oder 0800 23 84 355 (kostenlos)
www.betheljahr.de
 

Weitere Informationen

Einsatzstelle suchen
www.fsj-bfd.de/stelle-suchen

Freiwillige berichten
www.fsj-bfd.de/fsj-bfd​ 
www.fsj-bfd.de/einsatzbereiche-bundesfreiwilligendienst-ueber-27

Für Beamte aus Post, Postbank und Telekom, die in den Engagierten Ruhestand wechseln, bietet der BFD Ü27 einen besonders verbindlich und klar geregelten Rahmen für die Erfüllung der Anforderungen an ein Engagement 
www.fsj-bfd.de/engagierter-ruhestand-bfd-ue27