5. Dezember 2019

Statt Dienstpflicht

Freie Fahrt für Freiwillige

Die Debatte um ein soziales Pflichtjahr ist wieder in Gang mit prominenten Befürworterinnen, darunter die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Dabei wäre es leicht, ganz ohne Dienstpflicht mehr Menschen für den Freiwilligendienst zu gewinnen, meint Mathias Schmitten, Leiter des Zentrums Freiwilligendienste der Diakonie RWL. Dafür müsse "dieser großartige Einsatz" aber mehr Anerkennung erfahren – zum Beispiel mit kostenlosen oder deutlich vergünstigten Tickets für Bus und Bahn. 

„Nach dem Aussetzen der Wehrpflicht hätten wir nie erwartet, dass irgendwann 100.000 junge Menschen sich jedes Jahr freiwillig engagieren würden. Für dieses große Engagement sind wir den über 2000 Freiwilligen, die sich jedes Jahr in unseren Einsatzstellen - vom Demenzcafé bis zur Behindertenwerkstatt, von der KiTa bis zum offenen Ganztag - engagieren, sehr dankbar“, erzählt Mathias Schmitten, der selbst seinen Zivildienst in einem Altenheim geleistet hatte. Zur Erhöhung der Attraktivität des Freiwilligendienstes nennt er neben vergünstigten Tickets weitere Möglichkeiten, darunter „substanzielle Anreize, wie z.B. Vorteile bei Berufsausbildung und Studienzugang“. Insgesamt müssten, so Schmitten, die Freiwilligendienste finanziell deutlich besser ausgestattet werden.

Logo zur Kampagne: Zug und Bus, Schrift: Freie Fahrt für Freiwillige

#freiefahrtfuerfreiwillige

Zur Entlastung von Freiwilligen bei den Kosten für den Nahverkehr gibt es bereits seit drei Jahren die Kampagne #freiefahrtfuerfreiwillige, die von vielen Trägern der Freiwilligendienste unterstützt wird.

Die Kampagne hat bereits bewirkt, dass viele Freiwillige zumindest ein etwas vergünstigtes Monatsticket erhalten können, zum Beispiel das YoungTicketPLUS des VRR oder das Azubi-Ticket im VRS. Diese Tickets kosten aber immer noch rund 60 Euro oder mehr - bei einem Taschengeld von aktuell noch 400 Euro eine erhebliche Belastung.

Die Zentralstellen und Träger im BFD, FSJ und FÖJ beteiligen sich deshalb am internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember an der Kampagne #freiefahrtfuerfreiwillige. Viele Freiwillige unterstützen den Aktionstag mit eigenen Beiträgen über die sozialen Medien. Ideen zum Mitmachen finden sich auf den Webseiten des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr: www.pro-fsj.de/de/freiefahrt.


 

Attraktivität statt Pflicht: Mathias Schmitten zur Debate ums Pflichtjahr